Firmenteam

FvBS #3

Teamstatements

zur Elektromobilität

Statement für den Ausbau von Elektromobilität in Deutschland und NRW

Ich finde, dass es eine bessere Infrastruktur für Radfahrer in Städten geben sollte. Um die Straßen von Autos zu entlasten, sollten Radfahrer schneller in der Stadt vorankommen, als Autofahrer. Beispielsweise Kobenhavn hat dieses Problem gut gelöst, sodass extra Ampeln für Fahrradfahrer bestehen.
Gleichzeitig sollte es auch bessere Möglichkeiten geben um E-Bikes laden zu können und dies sollte möglichst kostenlos geschehen.
Zudem sollten Vororte genauso in das Radnetz mit eingebunden werden, denn schließlich kommen die meisten Pendler dorther.


Elektrifizierung der Privatfahrzeuge

Elektrifizierung von Fahrzeugen, welche elektrische Energie aus Akkus beziehen macht meiner Meinung nur Sinn, wenn die Reichweite gering ist und das Auto in das Segment der Kleinwagen/ Stadtautos gehört. Es werden zwar 0 Emissionen im Betrieb verursacht, wichtig ist jedoch auch woher der Strom kommt und die seltenen Rohstoffe, welche für die Batterien gebraucht werden.
Ein weit aus umweltfreundlicher Antrieb (jedoch auch nur wenn 100% regenerativer Strom erzeugt wird) ist der Brennstoffzellenantrieb, welcher quasi genauso aufgebaut ist wie ein „reines“ Elektroauto, jedoch die elektrische Energie durch die Elektrolyse in der Brennstoffzelle erzeugt. Dieser ist meines Erachtens das vernünftigere elektrisch betriebene Fahrzeug, welches auch in Zukunft so bleiben wird. Der Vorteil ist ein geringeres Gewicht, eine bessere Reichweite, geringere Tankzeiten, geringere Nutzung von Rohstoffen, sowie das Element Wasserstoff.
Firmen, welche ein Interesse an dieser Antriebsart (Brennstoffzellenantrieb) zeigen, könnten die Technologie weiter heran treiben, sodass auch die Nachfrage bei Privatkunden steigt. Das jetzige große Problem ist das Henne-Ei-Problem…wenn keine Kunden bestehen, ist die Infrastruktur kaum vorhanden. Dazu folgt jedoch auch, dass wir die die regenerative Wende noch nicht hinter uns haben.


Persönliche Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen

Ich hielt ein Vortrag, in meinem Leitfach, mit der Leitfrage welches Antriebskonzept in Zukunft am umweltfreundlichsten ist. Verglichen habe ich unteranderem Benziner/ Diesel, sowie die Brennstoffzellentechnologie und den reinen Elektroantrieb.
Gleichzeitig schrieb ich meine Facharbeit über die Brennstoffzelle in Fahrzeugen, meiner Meinung nach das Antriebskonzept der Zukunft.
Zudem hatten wir eine Physik-Exkursion zur Firma Krause, welche uns das Thema der Elektromobilität näher gebracht hat.


Ökostrom

Ja, jedoch wird uns der selbe Strom zur Verfügung gestellt wie auch die Haushalte, welche keinen Ökostrom gebucht haben. Zwar ist Ökostrom etwas teurer, jedoch fließt auch etwas Geld davon direkt an die Stadt, welche das Geld dann für verschiedene Dinge verwendet, wie z.B. für weiteren Ausbau von regenerativen Quellen.

Kontaktdaten

Friedrich-v.Bodelschwingh-Schulen
An der Rehwiese 65
33617 Bielefeld
www.gymnasium-bethel.de


Teammitglieder:

    1. Jonas Bunselmeyer

Fahrzeugdaten:

  • Marke: noch_unbekannt
  • Typ: noch_unbekannt
  • Batteriekapazität: noch_unbekannt kW/h
  • Reichweite: noch_unbekannt km
  • Verbrauch: noch_unbekannt kWh/100 km
  • Ladestecker: noch_unbekannt